Biwaknacht auf der Egg

Biwaknacht auf der Egg

14.09.2018

Wieder einmal ziehen wir los, um draussen zu übernachten. Markus kennt die Egg, ich nicht, und so lasse ich mir diesen Ort gerne zeigen. Nach ca. 45 Minuten hochwandern erreichen wir den Platz, eine kleine Lichtung auf dem Hügel, der Egg. Von hier aus sieht man direkt auf Aarau und Umgebung.

Erst machen wir uns daran, Holz zu suchen und Feuer zu machen, da es bald dunkeln würde. Nachdem dies getan war legten wir unser Grillgut auf den Grill und assen gemütlich unser Abendessen. Da es inzwischen stark windete machten wir uns Gedanken, wie wir das mit dem schlafen machen wollen. So richteten wir uns auf dem Weg zwischen den Bäumen ein. Da ich einen Biwaksack habe, gab ich meine Plane, welche ich als Unterlage benutze, Markus. So konnten wir beide trotz des starken Windes gut schlafen.

Am nächsten Morgen blickten wir beim aufwchen auf einen blauen Himmel, der Wind war weg. So kochte ich Kaffee und wir genossen den morgen. Irgendwie erhielten wir viel „Besuch“. Aus beinahe jedem Busch kam jemand zum Vorschein und begann mit uns zu plaudern, übers draussen schlafen und Gott und die Welt, da gab es ganz lustige Anekdoten. So verging doch etwas Zeit, bis wir aufbrechen konnten. Toll wars!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.