Melchsee-Ski-Rundtour über die Europaleiter

Melchsee-Ski-Rundtour über die Europaleiter
Region:Welt »  Schweiz »  Nidwalden
Tour Datum:14 Februar 2021
Hochtouren Schwierigkeit:WS
Wegpunkte: Melchsee-Frutt – Station 1925 m (34) Blausee 1916 m (44) Europa Leiter 2117 m (10) Mattfall 1705 m (2) Bachegg 1858 m (8) Stöckalp 1071 m (57)
Geo-Tags: Westliche Melchtaler Alpen   CH-OW 
Zeitbedarf:6:00

Eine spannende Rundtour sollte es sein mit Abstieg über die Europaleiter. Eine Tour, welche nur bei guten SLF-Bedingungen möglich ist. 

Wir fuhren mit der Gondel von der Stöckalp zur Melchsee-Frutt hoch. Die Tickets haben wir bereits am Vorabend online gekauft. Vorsicht, es ist teuer!

Gondelbahn & Luftseilbahn (melchsee-frutt.ch)

Oben angekommen fuhren wir erstmal ein kurzes Stück Richtung Stäubiloch bis zum Skilift ab. Dort fellten wir an und liefen los Richtung Blausee, Spätbuel und Tschugglen. Das Wetter war top, der Schnee luftig und wir konnten einfach nur geniessen. Einen Bogen vor der Europaleiter versank ich einer Kurve im Tiefschnee, da mir ein Teil der Spur wegbrach. Diese Wühlerei ist ein echter Energieräuber!

Bei der Europaleiter gabs eine kurze Pause, Ski abfellen, am Rucksack befestigen und Klettergurt mit Klettersteigset anziehen. Der Blick von oben über die Leiter ist sehr beeindruckend. Dann ging es an den Abstieg, schon eine tolle Sache, das schreit nach einer Wiederholung!

Unten fuhren wir dann ab Richtung P1966. Dort ist wieder anfellen angesagt und wir stiegen via Matt-Bachegg-Innenbach zu P1945 auf. Die Jungs liessen es sich nicht nehmen noch kurz zum Rufichrüz hochzusteigen, ich nutzte die Gelegenheit um kurz durchzuschnaufen. 

Dann kam mein spektakulärster Start in die Abfahrt. Während meine zwei Kameraden mit Schwung über die 1 Meter Kante flitzten, machte ich erst mal grosse Augen und musste mehr als nur 2x leer schlucken. Dank den Tipps des einen Kameraden schaffte auch ich den Sprung, indem ich mir in Gedanken einen grossen Schluck Whisky gönnte. 

Wir fuhren via P1529 zur Stöckalp ab. Im ersten Teil der Abfahrt tat ich mich etwas schwer, mit einem so steilen Hang mit derart tiefem Schnee hatte ich noch nie das Vergnügen. Auch hier ging es dank den Tipps der Kameraden immer besser. Übung macht bekanntlich den Meister. 

Eine tolle Tour mit vielen Emotionen. Der Abtaucher im Tiefschnee am Anfang der Tour raubte mir enorm viel Kraft, so dass ich Mühe im weiteren Aufstieg hatte. Dann die Freude über den Abstieg über die Europaleiter und an dem tollen Wetter. Dann der kurze erste Frust bei der letzten Abfahrt welche anschliessende in Freude überging als ich merkte, jetzt läufts so langsam. Was für ein Tag! 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.