Balmfluechöpfli via Hornpfad

Balmfluechöpfli via Hornpfad
Region: Welt » Schweiz » Solothurn
Tour Datum:25 November 2018
Wandern Schwierigkeit: T4 – Alpinwandern
Wegpunkte:  Oberrüttenen – Reservoir 686 m (31)  Oberrüttenen – Parkplatz beim Reservoir 725 m (5)  Vorberg – Veloständer 824 m (33)  Heereloch 1250 m (27)  Balmfluechöpfli 1290 m (152)  Schattenberg – P.1182m 1182 m (17)  Vorberg – Abzweigung auf 950 m 950 m (13)  Oberrüttenen – Parkplatz beim Reservoir 725 m (5)
Geo-Tags: CH-SO 
Aufstieg: 609 m
Abstieg: 609 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Wasserreservoir Oberrüttenen

Der Hornpfad; seit ich kurz nach dessen Eröffnung davon erfuhr wollte ich den unbedingt machen. Nun war der Moment gekommen. Der Ausgangspunkt war klar, den Einstieg selbst zu finden war gar nicht so einfach. Aber das Suchen hat sich gelohnt, denn der Pfad ist wirklich super gemacht!

Anfahrt: Zum Wasserreservoir Oberrüttenen, dies ist auch der Ausgangspunkt zum Eulengrat. 

Zustieg/Tour: Zum Veloständer. Dass heisst, beim Reservoir in östliche Richtung und den ersten Weg links nehmen. Dem folgen, einmal einen Weg queren und weiter nach oben steigen. So gelangt man direkt zum Veloständer. Dort ein paar Schritte dem Weg folgen, rechts kommt dann ein grosses Steinmännchen. Dort dem Pfad folgen und die Scharte/Risi queren und auf das Felsband steigen. Dann geht’s direkt nach oben und trifft schnell auf die roten Bänder, welche mal gut, mal etwas weniger gut sichtbar sind. Die Wegfindung gelang uns danach problemlos. (Die Aufzeichnung von Makubu hat uns sehr geholfen. Siehe auch meine Skizze unten) Ganz oben, unmittelbar vor den hohen Felswänden, trafen wir auf eine Wegquerung, dort geht’s dann rechts und kurz danach links schräg hoch. Diese Abzweigung ist etwas unscheinbar, es ist auf einen Zaunpfahl mit einem roten Band zu achten. Gelangt man hingegen zur Höhle, ist die Abzweigung verpasst. 

Der Pfad ist vielseitig und abwechslungsreich. Es geht über Wurzeln und knackige Abschnitte, über Felsen welche teilweise mit Seilen abgesichert sind, über Leitern und eingesetzte Stufen. Die Erbauer haben ganze Arbeit geleistet und sich grosse Mühe gegeben! Besten Dank an dieser Stelle dafür!

Abstieg: In westliche Richtung über P1182 via Veloständer zum Reservoir. Der Weg ist oben ausgeschildert, auf dem Pfad nach unten jedoch nicht mehr. 

Der Hornpfad scheint kein Geheimtipp mehr zu sein. Uns sind einige Tourengeher begegnet und auch die Spuren zeugen von so einigen Begehungen. 

Der Pfad schreit nach einer Wiederholung, ich werde wieder kommen!




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.